Herzlich willkommen!

Liebe Besucher,

herzlich willkommen auf der Homepage der katholischen Gemeinde St. Joseph in Essen Katernberg. Auf dem Weg zu einer neuen Gemeinde aus ehemals drei Pfarreien und jetzt eingebunden in die große Pfarrgemeinde St. Nikolaus ist uns deutlich geworden, dass die Vernetzung unter Menschen das Wichtigste beim Zusammenwachsen ist. Was liegt näher, als das World Wide Web dabei zu nutzen.

Machen Sie mit und informieren Sie sich hier über uns! Viel Freude beim surfen wünscht Ihnen

der Gemeinderat St. Joseph

Orgel-1001-Nacht

Die siebte Orgel-Literatur-Nacht in Sankt Joseph am 15. November 2019

Wer erinnert sich nicht an Märchen? Vielleicht haben die Eltern sie vorgelesen, als man klein war. Auch im Kindergarten oder in der Schule haben alle schon einmal Märchen gehört; und im Jahr 2013 war die erste Orgel-Literatur-Nacht in St. Joseph eine Märchen-Nacht, und das Gehörte stammte aus der Sammlung der Gebrüder Grimm. Aber Märchen gibt es nicht nur in Deutschland sondern auf der ganzen Welt – und das schon seit vielen hundert Jahren. Mit den Namen „Ali Baba“, „Aladin“ oder „Harun al-Raschid“ verbinden viele bestimmt Erinnerungen an Erzählungen, die aus der geheimnisvollen Welt des Orient stammten und in denen Geister und Zauberinnen, Bettler und reiche Kaufleute, Schätze und Paläste, Karawanen und mächtige Sultane wesentliche Rollen spielten.

Den Zauber dieser Märchen des Morgenlandes wollen wir mit der Orgel-1001-Nacht einfangen und damit die Serie der Orgel-Literatur-Nächte in St. Joseph in die siebte Runde gehen lassen. Simone Hirsch-Bicker hat wieder ausgezeichnete Organisten verpflichtet, die zu drei ausgewählten orientalischen Märchen improvisieren, die die von den Vorlesern heraufbeschworenen Szenen mit ihren spontanen Einfällen anreichern, ausschmücken und vielleicht auch ganz neu interpretieren wollen. Im Einzelnen werden das sein:

Georg Schröder, Organist und Orgelbauer bei der Firma Gebrüder Stockmann, von der die Orgel in St. Joseph stammt. Ihn konnte man bereits bei den Orgel-Nächten 2013 und 2014 hören.

Wilfried Kaets, Komponist, Dirigent und Organist mit internationaler Erfahrung, Preisträger des Hochschulwettbewerbs Düsseldorf für Orgelliteratur und -improvisation, bekannt für seine meisterlichen Stummfilmvertonungen, als Regionalkantor für das Stadtdekanat Köln tätig.

Christophe Knabe, Studium vonOrgel, Musiktheorie, Tonsatz und katholischer Kirchenmusik in Luxemburg und in Düsseldorf, 2008 zum zweiten Basilikaorganisten an der Marienbasilika in Kevelaer berufen, seit 2011 Kantor an St. Johann Baptist in Refrath im Dekanat Bergisch Gladbach.

Wie in den vergangenen Jahren wird die Kirche Sankt Joseph wieder auf besondere, diesmal „orientalische“ Art ausgeleuchtet sein, so dass nicht nur die Ohren sondern auch die Augen den Abend genießen können. Und auch in diesem Jahr gibt es wieder kleine Snacks in den Pausen: Der Mensch lebt zwar nicht nur – aber auch – vom Brot …

Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die Kirche einmal unter ungewöhnlichen Umständen zu erleben. Also: Herzliche Einladung an alle, sich den Termin am Freitag, den 15. November 2019 um 19:00 Uhr schon einmal zu reservieren.

Entdecken Sie gemeinsam mit den Erzählern, den Organisten und den übrigen Zuhörern, wie orientalisch unsere Stockmann-Orgel in St. Joseph klingen kann.

Die Orgel-1001-Nacht erwartet Sie und wir freuen uns auf Sie!

Karten sind erhältlich bei:

– Simone Hirsch-Bicker (Tel. 0201/609 98 98)

– Helmut Fleer (Tel. 0201/34 26 13)

– Pfarrbüro St. Nikolaus, Joseph-Schüller-Platz 5, 45327 Essen (Tel. 0201/436 46-0)

– Nach den Wochenendmessen in St. Joseph bzw. Hl. Geist am 09./10.11.2019.

Die Preise für die Eintrittskarten betragen 10,- Euro für Erwachsene und 6,- Euro für Kinder. Im Preis enthalten ist natürlich auch der Pausenimbiss.

Gemeindewallfahrt nach Bochum-Stiepel

Bei wunderbarem Wetter – vermutlich durch Gebete von unserem Diakon sowie unserem Pastor um Sonnenschein? – machten sich ca. 50 Pilger auf den Weg Richtung Bochum-Stiepel.

Ob per Fahrrad, in Auto-Fahrgemeinschaften oder per Pedes, es herrschte in allen Gruppen eine gute Stimmung. Unterwegs war reichlich Zeit für gemeinsame Gespräche und Gebete während der Stationes.

Bei der Ankunft im Zisterzienserkloster bekamen alle Pilger die Aufgabe, aus einem Stück Bindedraht ein Kreuz zu basteln. Unsere wandernden Pilger hatten dies bereits unterwegs begonnen und zeigten unterschiedliche Ausführungen.

Nach der Feier der heiligen Messe genossen alle die Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kuchen, kalten Getränken und guten Gesprächen zu stärken. Den Transport der Kuchen, das Eindecken der Räumlichkeiten, sowie den Service und Abwasch übernahmen Jungendliche aus unserer Gemeinde. Wer wollte, konnte am Nachmittag an einer sehr interessanten Führung durch die Räume des Klosters teilnehmen.

Mit einer Abschlussandacht und Segnung der gebastelten Kreuze traten alle Pilger am frühen Abend den Heimweg an und gelangten wohlbehalten heim.

Sehen Sie im folgenden einige Bilder vom Hinweg ….

…. vom Gottesdienst ….

…. und vom anschließenden gemeinsamen Programm:

(Alle Bilder: Frau Barbara Fischer)

Grillabend für die Gemeinde

Zu einem Grillabend hat die Gemeinde Anfang Juli in das Gemeindezentrum eingeladen. (Gegrillt wurde natürlich draußen.) Im gut gefüllten Saal ließen es sich viele schmecken und nutzten das Beisammensein für viele nette Gespräche. Und damit es auch einen Nachtisch gab, hatten die Veranstalter einen Eiswagen bestellt.

Sehen Sie hier ein paar Eindrücke von dem gelungenen Abend. (Alle Bilder: Frau Barbara Fischer)

Fronleichnams-Prozession 2019

Am Fronleichnamsfest nahmen wieder die Gläubigen aller drei Gemeinden der Pfarrei an der gemeinsamen Prozession teil, die in diesem Jahr von der Kirche St. Nikolaus in Stoppenberg zur Kirche St. Elisabeth in Schonnebeck führte. Eine Statio mit sakramentalem Segen wurde auf dem Hallo-Friedhof begangen.

Sehen Sie hier einige Bilder von der Statio, die uns wieder freundlicherweise von Frau Barbara Fischer zur Verfügung gestellt wurden.

Feier der Primiz von Markus Nowag

Am Pfingstmontag feierte der am vergangenen Freitag von Bischof Dr. Overbeck zum Priester geweihte Markus Nowag in seiner Heimatgemeinde St. Joseph in Essen-Katernberg in der vollbesetzten Kirche seine Primiz. Mit ihm konzelebrierten langjährige und künftige Weggefährten die Messe. Nach dem Gottesdienst war im Garten und im Saal des Gemeindezentrums Gelegenheit, dem neuen Kaplan zu gratulieren und ihm für die kommenden seelsorgerischen Aufgaben alles Gute und Gottes Segen zu wünschen. Bei Gegrilltem, leckeren Salaten und Kaffee und Kuchen konnten sich die etwa 200 Gäste bis zur Dankandacht um 16:00 Uhr stärken und zu guten Gesprächen zusammenfinden. Nach der Dankandacht erteilte Markus Nowag allen seinen Primizsegen. Es war ein schöner Tag für unsere Gemeinde St. Joseph. Zu erwähnen sei an dieser Stelle vielleicht noch, dass am Freitag im Essener Dom bei der sehr würdevollen und feierlichen Priesterweihe unter den zahlreichen Priestern am Altar fünf Priester waren, die aus der Gemeinde St. Joseph in Katernberg hervorgegangen sind. An der Spitze der emeritierte Weihbischof Franz Vorrath. Dann die beiden Pastöre Swen Beckedahl und Rainer Hesse, Kaplan Robert Hilger und nun Markus Nowag. Darauf können wir Katernberger eigentlich stolz sein.

Sehen Sie im Folgenden einige Bilder von der Primizfeier und der abschließenden Andacht, die und freundlicherweise von Frau Barbara Fischer und der Familie Nowag zur Verfügung gestellt wurden.

Der Umbau des Pfarrhauses zum Verwaltungszentrum macht Fortschritte

Nachdem man in den ersten Wochen des Umbaus feststellen konnte, dass es im Inneren des Hauses mit jedem Tag schlimmer aussah, so ist jetzt die Phase erreicht, in der man wirkliche Fortschritte sehen kann. Die Tür für den neuen, behindertengerechten Haupteingang ist am vergangenen Donnerstag eingebaut worden, was nochmal richtig Dreck gemacht hat, aber in den Büroräumen und im Sitzungszimmer wird jetzt schon tapeziert und die Unterkonstruktion für den Einbau der Akustikdecken wurde montiert.

„Der Umbau des Pfarrhauses zum Verwaltungszentrum macht Fortschritte“ weiterlesen

Neugestaltung der Außenanlagen am Pfarrhaus

Viele aus der Gemeinde können sich noch an den alten Garten des Pfarrhauses erinnern, der zur Zeit von Pfarrer Bittger (1986 – 2003) existierte. Mit seinen Obstbäumen, den Ziersträuchern und Blumenrabatten und auch mit seinem Kräutergarten verdiente er durchaus die Bezeichnung „Gartenanlage“. In ihrer Sitzecke unter dem Dach der Laube haben der Pfarrer und seine Haushälterin, Frau Else Huesmann, hier an vielen Nachmittagen und Abenden die Ruhe der Natur genossen, und an mindestens genauso vielen Stunden sah man beide im Garten arbeiten.

„Neugestaltung der Außenanlagen am Pfarrhaus“ weiterlesen

Maiausflug der Kolpingsfamilie nach Marienthal

Der diesjährige Jahresausflug führte uns nach Hamminkeln, in den Stadtteil Marienthal. Ein Besuch, der im 14. Jahrhundert errichteten Kirche, sowie des kunstvoll gestalteten angrenzenden Friedhofs war ein lohnenswerter Ausflug. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken und nachfolgendem Spaziergang zwischen den historischen Gebäuden im Ort, führte unser Weg nach St. Joseph zurück. Dort feierten wir mit Diakon Franz-Stephan Bungert und zahlreichen Messdienern eine festliche Maiandacht. Natürlich wurde auch die Tradition eines Maibaums vor den Kirchentüren gepflegt. Im Anschluss lud die OT-Gruppe die Kolpingsfamilie zu einem gemütlichen Abend ins Pfarrheim ein.

„Maiausflug der Kolpingsfamilie nach Marienthal“ weiterlesen

Das Grab ist leer – Feier der Osternacht in St. Joseph

„Von der Feier der Osternacht heißt es in der ‛Grundordnung des Kirchenjahres’: Die Osternacht, in der Christus auferstanden ist, gilt als ‛Mutter aller Vigilien’. In ihr erwartet die Kirche, nächtlich Wache haltend, die Auferstehung des Herrn und feiert sie in heiligen Zeichen. Dem entspricht auch der Aufbau der durch vier Teile geprägten Feier der Osternacht: Am Beginn dieser Vigil, also der Nachtwache, entzündet die zum Gottesdienst versammelte Gemeinde die Lichter, in deren Schein sie die Heilstaten Gottes in den Lesungen hört und sich in Gesang und Gebet zu eigen macht. Dann erneuert sie ihr eigenes Taufversprechen im Glaubensbekenntnis. Dieses mündet schließlich ein in die Mitte der Feier des Pascha-Mysteriums, in die Eucharistie.” (Martin Stuflesser, katholisch.de)

Auch in unserer Gemeinde wurde die Osternacht in dieser traditionellen Art und Weise begangen. Die Gläubigen versammelten sich um 20:30 Uhr am Osterfeuer, das von Pastor Welp gesegnet wurde. Auch der Pfarrer unserer evangelischen Schwestergemeinde war dabei, und wie in den vergangenen Jahren wurden Osterkerzen zwischen den Gemeinden ausgetauscht. Das Licht des Osterfeuers wurde mit der Osterkerze in die Kirche getragen, an die Gemeindemitglieder verteilt, und in diesem Licht wurde der Wortgottesdienst gehalten.

„Das Grab ist leer – Feier der Osternacht in St. Joseph“ weiterlesen