Gemeinde St. Joseph

Schriftgrösse: A A A

Die Kirche Heilig Geist

Der Bau der Kirche

Die Kirche Heilig Geist wurde in den Jahren 1955 bis 1957 erbaut. Die Grundsteinlegung war am 10. Juni 1956. Der Grundstein, ein mächtiger Ruhrsandsteinquader von ca. 200 kg Gewicht, der die Grundsteinlegungs-Urkunde enthält, ist am Hauptportal angebracht. Nach einer Einsegnung am 29. September 1957 erfolgte am 31. August 1958 die feierliche Konsekration.




Erbaut wurde die Kirche von Professor Gottfried Böhm, Sohn des berühmten Kirchenbauers Dominikus Böhm. Er verwirklichte die Idee eines großen Zeltes, das er in die Industrieumwelt in Glas und Beton hineinstellte. Die Architektur des Zeltes aus übergehängten „Tüchern“ folgt dem Wort der Schrift (Hebr. 13, 14): „Wir haben hier keine Stadt, die bestehen bleibt, sondern wir suchen die künftige.“ 




Im Folgenden können Sie sich Bilder der Heilig-Geist-Kirche ansehen, beginnend mit historischen Bildern des ersten Kirchenbaus bis zur heutigen Zeit.


     
 Erste Heilig-Geist-Kirche  Erste Heilig-Geist-Kirche (Innenraum) Heilig-Geist-Kirche, Grafische Darstellung der Nordseite
     
Heilig-Geist-Kirche, Südseite Heilig-Geist-Kirche (Nordseite)
Heilig-Geist-Kirche, Grundstein



Anders als in den ersten Modellen vorgesehen, hat die Hl.-Geist-Kirche heute nur einen kleinen Glockenturm, der sich über der Sakristei erhebt. Bis 2005 hingen hier zwei Glocken, die bereits seit 1933 in der ersten Hl.-Geist-Kirche ihren Dienst versehen hatten: Eine Bronzeglocke aus dem 18. Jahrhundert, ein Geschenk aus Wuppertal, sowie eine Stahlglocke, die vorher als Schachtglocke der Zeche Zollverein gedient hatte. Sie wurden, wohl mit als letzte Glocken im Bistum Essen, regelmäßig von Hand geläutet. Durch Korrosion und Verschleiß schwer geschädigt, mussten die Glocken erneuert werden. Die Stahlglocke ist wieder auf Zollverein im "Kunstschacht" zu sehen, die Bronzeglocke ist in der Kirche ausgestellt.

Die neuen Glocken kamen aus der "Eifeler Glockengießerei" Hans August Mark in Brockscheid. Gefertigt wurden die Glocken in den Tönen "a" und "c" mit den Aufschriften »VENI SANCTE SPIRITUS«  und  »HIERHIN, ATEM, STECK MICH AN«, damit Bezug nehmend auf die Eingangshalle, in der diese Texte in den Fenstern vorkommen. Die Glocken wurden am Pfingstfest 2005 durch Pfarrer Sebastian Nieto geweiht und werden heute elektrisch betrieben.

VENI SANCTE SPIRITUS Der Hahn auf dem Kirchturm HIERHIN, ATEM, ...


Nordseite bei Nacht Südseite bei Nacht Südseite bei Nacht
Durch die großen Fensterflächen der Heilig-Geist-Kirche bietet die Kirche auch bei Nacht einen sehr schönen und wirklich strahlenden Blickfang. Die nebenstehenden Aufnahmen entstanden während des Weihnachtsfestes 2012.
Nordseite bei Mondlicht


In den weiteren Kapiteln können Sie sich über die Ausstattung unserer Heilig-Geist-Kirche informieren, und zwar im einzelnen über