Orgel-Krimi-Nacht in Sankt Joseph

Die Orgelliteraturnächte in St. Joseph sind bereits zur kleinen Tradition gewordenen, und weil sie in den vergangenen Jahren sehr gut besucht wurden und das Echo der Besucher ausgesprochen positiv war, gab es auch in diesem, dem vierten Jahr eine Neuauflage.

 

Nach der „Orgel-Märchen-“, der „Orgel-Grusel-“ und im letzten Jahr der „Orgel-Lach-Nacht“ waren die Besucher in diesem Jahr am 18. November zur „Orgel-Krimi-Nacht“ eingeladen.

Lesen Sie im folgenden eine Kritik von Ralf Glitza:

„Spannung und Genuss“ – Orgel-Krimi-Nacht in St. Joseph
 
Was ein gelungener Familienabend ist, lässt sich mit Blick auf die verschiedenen Interessen von Kindern und Eltern nicht immer leicht definieren. Was hingegen eine spannende und ästhetisch anmutende Kirchennacht für eine ganze Familie sein kann, das können Ihnen auch in diesem Jahr die Besucher der  „Orgel-Krimi-Nacht“ am 18. November 2016 in St. Joseph schnell und unisono erklären, denn dazu bedarf es nur weniger, aber wirksamer Eindrücke: Eine illuminierte Kirche, drei begnadete Organisten und ebenso viele talentierte Rezitatoren, eine ausgiebige Gaumenfreude, furchterregende Erzählungen und ein rhetorisch versiertes Moderatorenteam. Nicht zuletzt ist in diesem Kontext auf die charmante Veranstalterin, die es stets mit viel Geschick und Organisationstalent nahezu spielerisch versteht, eine Sinnenfreude der besonderen Art von Jahr zu Jahr beim Publikum zu erzeugen, hinzuweisen.

In der Tat gelang es nun schon zum vierten Mal der koordinierenden Kirchenmusikerin der Pfarrei, Frau Simone Hirsch-Bicker, ein mehr als gelungenes Programm – Orgelimprovisationen zu Krimis von Roald Dahl, Edgar Wallace und Gilbert Keith Chesterton – auf die Beine zu stellen, an dem die Organisten Claudius Stevens, Otto Maria Krämer und Thorsten Maus sowie die Rezitatoren Elke Fleer, Stefanie Hilgert und Diakon Joachim Vogt in professioneller und das Publikum überzeugender Manier und in über sich selbst hinauswachsender Weise partizipierten. Herr Helmut Fleer sorgte darüber hinaus für eine hilfreiche Einführung in die Werke und Biographien der Autoren.

Mit Recht darf sich das Publikum der nahezu ausverkauften Veranstaltung schon jetzt auf eine Fortsetzung der „Orgelliteraturnächte“ im nächsten Jahr am 17. November 2017 freuen.
 
Ralf Glitza



Und weil manchmal auch ein Bild mehr sagen kann als tausend Worte, zeigen wir Ihnen hier noch ein paar Eindrücke von der Orgel-Krimi-Nacht. Die Bilder wurden uns freundlicherweise von André Kraß (KRASS-Fotos, Essen) zur Verfügung gestellt: