Das Grab ist leer – Feier der Osternacht in St. Joseph

„Von der Feier der Osternacht heißt es in der ‛Grundordnung des Kirchenjahres’: Die Osternacht, in der Christus auferstanden ist, gilt als ‛Mutter aller Vigilien’. In ihr erwartet die Kirche, nächtlich Wache haltend, die Auferstehung des Herrn und feiert sie in heiligen Zeichen. Dem entspricht auch der Aufbau der durch vier Teile geprägten Feier der Osternacht: Am Beginn dieser Vigil, also der Nachtwache, entzündet die zum Gottesdienst versammelte Gemeinde die Lichter, in deren Schein sie die Heilstaten Gottes in den Lesungen hört und sich in Gesang und Gebet zu eigen macht. Dann erneuert sie ihr eigenes Taufversprechen im Glaubensbekenntnis. Dieses mündet schließlich ein in die Mitte der Feier des Pascha-Mysteriums, in die Eucharistie.” (Martin Stuflesser, katholisch.de)

Auch in unserer Gemeinde wurde die Osternacht in dieser traditionellen Art und Weise begangen. Die Gläubigen versammelten sich um 20:30 Uhr am Osterfeuer, das von Pastor Welp gesegnet wurde. Auch der Pfarrer unserer evangelischen Schwestergemeinde war dabei, und wie in den vergangenen Jahren wurden Osterkerzen zwischen den Gemeinden ausgetauscht. Das Licht des Osterfeuers wurde mit der Osterkerze in die Kirche getragen, an die Gemeindemitglieder verteilt, und in diesem Licht wurde der Wortgottesdienst gehalten.

Sehen sie im folgenden einige Bilder vom Osterfeuer und der Lichterfeier in unserer Kirche. (Alle Aufnahmen dieses Berichtes stammen von Frau Barbara Fischer.)

Im Anschluss an die Eucharistierfeier wurde die Gemeinde in den großen Sall des Gemeindezentrums zur Agape-Feier eingeladen. Der Begriff stammt aus dem griechischen und bezeichnet die „Hochschätzung” des bzw. der anderen. In dieser Feier soll die Gemeinschaft des Gottesdienstes weiterleben und so dazu beitragen, das Gemeindeleben zu festigen.

Auch in diesem Jahr nahmen viele dieses Angebot wahr. Bei Brot mit Butter, Kuchen und gebackenen Osterlämmern, bei Wein und anderen Getränken und selbstverständlich bei bunten Ostereiern saß man noch lange zusammen und feierte so gemeinsam das Osterfest, die Auferstehung des Herrn.

Auch hierzu ein paar bildliche Eindrücke: