Neugestaltung der Außenanlagen am Pfarrhaus

Viele aus der Gemeinde können sich noch an den alten Garten des Pfarrhauses erinnern, der zur Zeit von Pfarrer Bittger (1986 – 2003) existierte. Mit seinen Obstbäumen, den Ziersträuchern und Blumenrabatten und auch mit seinem Kräutergarten verdiente er durchaus die Bezeichnung „Gartenanlage“. In ihrer Sitzecke unter dem Dach der Laube haben der Pfarrer und seine Haushälterin, Frau Else Huesmann, hier an vielen Nachmittagen und Abenden die Ruhe der Natur genossen, und an mindestens genauso vielen Stunden sah man beide im Garten arbeiten.

Seinen Nachfolgern im Amt des Pastors lag der Garten nicht mehr so am Herzen, und so entwickelte er sich mehr zu einem großen Rasenplatz. Nachdem der letzte Pastor Berhard Jakschik verstorben war und seine Wohnung leer stand, verwilderte der Garten immer mehr. Jetzt, wo die Entscheidung gefallen ist, hier das Verwaltungszentrum der Pfarrei zu errichten, gibt es keine Notwendigkeit mehr für einen Garten, und so wird das Außengelände jetzt umgestaltet und es entstehen Parkplätze für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Pfarrei. Diese können bei Bedarf auch von den Gottesdienstbesuchern genutzt werden. Und aus der Laube des Pfarrgartens wird demnächst ein Fahrrad-Unterstand.

So rückte am Dienstag nach Ostern der große Bagger an und begann mit den Rodungs- und Abbrucharbeiten, von denen hier einige Eindrücke gezeigt werden:

Aber auch im Haus gehen die Arbeiten weiter. Mittlerweile wurden nach dem Aushärten des Zements an den eingezogenen Stahlträgern die Stützen entfernt, und auch der Einbau der neuen Fenster wird im ersten Obergeschoss weitergeführt.

Und auch in der 2. Maiwoche gehen die Arbeiten zügig weiter …

… und ebenso in der 3. Maiwoche: