Der Ursulakreis auf dem Pilgerweg des Bistums Essen

Im August trafen wir uns mit 15 Frauen des Ursulakreises der kfd St. Joseph in der Adveniatkrypta der Münsterkirche zum Start auf einem Teilstück des Pilgerwegs des Bistums Essen. Frau Sylvia Betinska vom Exerzitienreferat des Bistums, die uns auch bei unseren regelmäßigen Besinnungstagen im Kardinal-Hengsbach-Haus begleitet, gab uns einen geistlichen Impuls zum Beginn des Weges. Mit der S-Bahn fuhren wir aus der Stadt und waren schnell in „Gottes freier Natur“.

Seinen Rhythmus finden und den eigenen Lebensweg betrachten sind wichtige Bestandteile des Pilgerns. An einer Geschwindigkeitskontrolle der Verkehrspolizei kam es zu einer ungeplanten Statio: Was ist meine Geschwindigkeit im Leben? Wer kontrolliert mein Tempo? Wo finde ich jemanden, der mich auch einmal innehalten lässt?

Weiter ging es durch den Stadtwald zu unserem Ziel, der Klusenkapelle:
Ankommen – Ausruhen – Nachspüren.

Mit Gebet und Segen (und einem kleinen Imbiß) konnten wir gestärkt den Tag ausklingen lassen.

Elke Fleer