Rogate – der sechste Sonntag in der Osterzeit

Der Rogate-Sonntag wird auch Bittsonntag genannt, vom lateinischen ‚rogare‘ = bitten. Historisch geht die Bezeichnung auf die Bittprozessionen zurück, die an den drei Tagen vor Christi Himmelfahrt in katholisch geprägten ländlichen Gebieten gebräuchlich sind. Die Prozessionsteilnehmer bitten dabei um eine gute Ernte.

Die erste Lesung des sechsten Ostersonntags stammt aus der Apostelgeschichte, die zweite Lesung aus dem ersten Petrusbrief. Die Apostelgeschichte berichtet, dass Petrus und Johannes zur Gemeinde nach Samárien geschickt wurden, dass sie dort den Getauften die Hände auflegten und diese daraufhin den Heiligen Geist empfingen.

In ersten Petrusbrief erklärt Petrus, dass Jesus zwar dem Fleisch nach getötet, aber dem Geist nach lebendig gemacht wurde.

In beiden Lesungen ist Petrus eine zentrale Figur, einmal als Handelnder und einmal aus Autor. Das obige Bild zeigt Petrus auf dem Apostelkonzil in Jerusalem.

Lesen Sie hier das Wort zum Sonntag, das während der Zeit der Kirchenschließung vom gemeinsamen Pastoralteam von St. Nikolaus und St. Johann Baptist an die Gemeinden gerichtet wird.

Wenn Sie einen Gottesdienst zum sechsten Ostersonntag in Ihrer häuslichen Gemeinschaft feiern möchten, dann gibt es hierfür wieder Vorschläge des Bistums Essen, die Sie herunterladen können:

Gottesdienst am sechsten Ostersonntag
Familiengottesdienst am sechsten Ostersonntag