Siebzehnter Sonntag im Jahreskreis

Gott, du Beschützer aller, die auf dich hoffen, ohne dich ist nichts gesund und nichts heilig.

Mit diesen Worten beginnt das Tagesgebet des heutigen Sonntags und ruft uns damit ins Gedächtnis, dass wir bei Gott auf Schutz und Gesundheit hoffen dürfen.

Die erste Lesung berichtet aus dem Buch der Könige über den König Salomo. Nach seinem Eintritt in das Amt des Königs macht er die Wallfahrt nach Gibeon. Dort betet um Weisheit, und somit um die Fähigkeit, sein Amt gut und richtig auszuüben: Er betet um ein „hörendes Herz“.

In den letzten Tagen sind Verlautbarungen aus Rom bekannt geworden, die zu ungewöhnlichen Stellungnahmen geführt haben: »Ein derart vernichtendes Urteil über eine vatikanische Verlautbarung wie das des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick hat man von einem katholischen Bischof in Deutschland öffentlich bislang noch nicht vernommen: „Es wäre besser gewesen, diese Instruktion so nicht zu veröffentlichen, weil sie für die Gemeinschaft der Kirche und ihren missionarischen Auftrag mehr Schaden als Nutzen bringt“, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme auf der Internetseite seines Erzbistums.« (FAZ vom 25.07.2020) – Starker Tobak! – Wenn diese Verlautbarung alleine auch kein neues Recht schaffen kann, so wirkt sie doch in vielem verstörend. Vielleicht würde es den entsprechenden Stellen in Rom gut tun, sich dem Gebet Salomos anzuschließen. Der hat um ein „hörendes Herz“ gebetet, nicht um Scheuklappen.

In diesem Sinne wünscht Ihnen das Homepage-Team der st-jupp-Seite einen guten Sonntag und eine weitere schöne Ferienwoche.

Auch an diesem Sonntag können wieder öffentliche Messen in unseren Kirchen stattfinden. Wenn Sie aus persönlichen Gründen lieber einen Gottesdienst in Ihrer häuslichen Gemeinschaft feiern möchten, dann gibt es hierfür wieder Vorschläge des Bistums Essen, die Sie herunterladen können:

Gottesdienst am siebzehnten Sonntag im Jahreskreis
Familiengottesdienst am siebzehnten Sonntag im Jahreskreis