Organist und Chorleiter Leonhard Schady verstorben

In unseren Ohren klingen noch die Lieder und die musikalischen Werke, die wir mit unserem Chorleiter Leonhard Schady den Menschen zu Gehör gebracht haben. Es muss den Sängerinnen und Sängern heute noch gut tun, wenn sie daran denken: der unermüdliche Einsatz und die viele Geduld von Leonhard. Der dann gesteigerte Einsatz und die Aktivität im Chor waren eine echte Verkündigung. Welch ein Arsenal an Worten und Texten, die gesungen wurden, die frohe Botschaft zu verkünden.

„Alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen Jesu.“ Das ist Verkündigung. Der Chor singt für die anderen, aber auch für sich selbst. Er profitiert von dem was er durch die Texte der Lieder verkündet und er kann es für das persönliche Leben wirksam werden lassen.

Mit Gottes Hilfe und mit Zuversicht hat Leonhard seine Aufgaben unter das Motto gestellt, das Pastor Sebastian Nieto dem Chor schon vor dreißig Jahren mit auf den Weg gab. Er zitierte einen Spruch von H. G. Meyer: „Singt, als wäre es das erste Mal.“

Wir sagen unserem Leonhard für sein unermüdliches Engagement von ganzem Herzen Dank. Wir werden ihn nicht vergessen!

Für den „Kirchenchor in Rente“ von Heilig Geist
Hans Aust

Hier können Sie die Todesanzeige für Leonard Schady lesen.