Der Kreuzweg

Schon die ersten abendländischen Pilger, die nach Jerusalem kamen, sind den Kreuzweg Jesu nachgegangen. Im 15. Jahrhundert entstand daraus die Kreuzwegandacht. Bis zum 17. Jahrhundert ist man den Kreuzweg im Freien, an 14 aufgestellten Stationen gegangen. Erst danach verlagerte man den Kreuzweg ins Innere der Kirchen, deren Wände man mit den Kreuzwegstationen schmückte. Die Kreuzwegbilder, die in der Hl.-Geist-Kirche in den kleinen Fensterchen der Ziegelmauern angeordnet sind, stammen von  dem Kölner Helmut Lang. Er hat, bemerkenswert für die Entstehungszeit (1956/57), als zusätzliche 15. Station die Auferstehung Christi gestaltet.

   Weiter zu den Fenstern

Zuletzt geändert am